Anke lacht, daneben steht die Überschrift "Faunfacts"

FUNFACTS über Anke

Hey du Insider! Erfahre, lustige spannende und interessante Facts über mich!

  1. Bereits als Kind habe ich Tiere sehr geliebt. Ich konnte meine Mutter überreden, mir ein Kaninchen anzuschaffen und nachdem das abgehauen war, ein Meerschweinchen. Aus heutiger Sicht war das natürlich Tierquälerei, denn beide lebten jeweils allein in einer kleinen Kiste in meinem Kinderzimmer. Mit Tierliebe hatte das nix zu tun, nur mit dem Bedürfnis, jemanden zu haben, der einen liebt, wie man ist und nicht kritisiert. Das hab ich aber erst später verstanden.
  2. Weil ich Tiere wirklich sehr gern habe bin ich gegen Käfighaltung und esse so gut wie kein Fleisch. Wenn ich mal Fleisch esse, dann muss es Bio Fleisch sein.
  3. Ich wollte Tierärztin werden, habe den Wunsch aber aufgegeben, nachdem ich bei der Kastration einer Katze anwesend war.
  4. Plötzlich ohne Perspektive wählte ich ein weiteres Schuljahr auf einer Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung.
  5. Dort lernte ich Steno und blind mit der Schreibmaschine zu schreiben. Das hilft mir auch heute noch, um ganz schnell mal eben was in die Tastatur zu tippen.
  6. Inzwischen ist mir selbst mein 10-Finger-Super-System zu langsam und ich nutze sehr, sehr gern die Spracheingabe!
  7. Meine erste eigene Wohnung habe ich 1992 in der Lychener Straße, Prenzlauer Berg bezogen. Ich musste mit dem Ofen heizen und verbrachte die Winter überwiegend bei meinem damaligen Freund in Schöneberg.
  8. Ich habe mir noch nie im Leben einen Fernseher gekauft. Entweder habe ich einen geschenkt bekommen oder ich hatte eben keinen. Unseren aktuellen Fernseher hat mein Mann vor circa 20 Jahren von seinen Eltern geschenkt bekommen (die waren zu Besuch und wollten Sportschau gucken).
  9. Meine beste Freundin wurde 1 Jahr vor mir eingeschult und brachte mir das Lesen bei.
  10. Seitdem liebe ich Bücher und habe immer einen Stapel „to read“.
  11. Ich hatte immer ein Fahrrad! Ich erinnere mich, selbst im Winter mit dem Fahrrad zu Auftritten gefahren zu sein. Seit Longcovid bin ich dankbar für das E-Bike, welches wir von meinem Schwiegervater geerbt haben.
  12. Als ich in Ägypten lebte wurde mir klar, dass ich Himmel brauche! Aus diesem Grunde habe ich den Prenzlauer Berg wieder verlassen und lebe nun am Stadtrand, nur 500 m von Brandenburg entfernt.
  13. Als Schülerin habe ich zweimal pro Woche in einer Arztpraxis gejobbt. Eine spannende Erfahrung! Seitdem interessiere ich mich für körperliche Zusammenhänge.
  14. Ich habe keine Zimmerpflanzen.
  15. Ich habe einen großen Garten und freue mich, wenn die Saison losgeht. Und ich freue mich genauso, wenn sie endet und ich eine Winterpause in punkto Pflanzenpflege einlegen kann.
  16. Obwohl ich gegen Tierhaltung bin, durfte sich meine Tochter Meerschweinchen anschaffen. Mein Mann hat einen riesigen Stall im Garten gebaut und da flitzen jetzt fünf dieser süßen Wesen durch die Gegend und quieken, sobald sie hören, dass jemand die Terassentür öffnet.
  17. Den Meeris beim Fressen und Interagieren zu beobachten, ist sehr meditativ.
  18. Bügeln find ich überflüssig und mache ich auch nicht. Noch nie hat mich jemand auf verknitterte Klamotten angesprochen.
  19. Meinen ersten Bauchtanzkurs habe ich 1997 (?) in einem Frauenladen Lychener Straße Ecke Raumer Straße gegeben. Heute ist dort ein Restaurant (na klar – was sonst!)
  20. Als Tänzerin war ich auch auf Mittelaltermärkten unterwegs und bin viel gereist. Ich tanzte in Halle, im Zoo in Hannover, in Bremen, in Finnland, Dänemark (Europäisches Mittelalterfestival in Horsens) und, logisch – in Ägypten.
  21. Ich hab schon alle möglichen Jobs gemacht: Zeitungen ausgetragen, geputzt, im Solarium (Sunpoint) gearbeitet und im Fitnessstudio (Jopp Frauenfitness), beim Arzt ausgeholfen und natürlich als Erzieherin, Tänzerin, Tanzlehrerin, Beraterin und heute als Therapeutin.
  22. Ich kann nicht spazieren gehen, ohne Müll aufzusammeln. Ich habe mir angewöhnt, immer eine Plastiktüte dabei zu haben und freue mich über jedes Teil weniger, welches durch die Umwelt fliegt.
  23. Hab ich es schon erwähnt? Ich bin seit 1989 Mitglied bei Greenpeace.
  24. Apropos 1989: Die Nacht des 09. Novembers hab ich verpasst, dafür bin ich am nächsten Abend am Grenzübergang in Rudow gewesen. Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke! Aus einem der Trabbis hing die Freundin meiner Mutter! Ach, was haben wir gelacht und geweint!
  25. Dass die Mauer fallen konnte ist für mich eines der größten Zeichen dafür, dass die Masse friedlich Einfluss nehmen kann aufs Weltgeschehen.
  26. Wasser beruhigt mich ungemein, ich liebe es, an einem See oder am Meer zu sein.
  27. Ich lebte drei Jahre am Roten Meer (Hurghada).
  28. Wenn ich am Wasser bin, will ich auch reinhüpfen.
  29. In Hurghada bin ich neun Mal umgezogen.
  30. Drei dieser Wohnungen hatten Meerblick.
  31. Wenn ich hungrig bin, krieg ich ganz schnell schlechte Laune.
  32. Ich trinke am liebsten stilles Wasser. Das hab ich mir in Ägypten angewöhnt, weil dort das Wasser mit Kohlensäure so teuer war.
  33. Und ich liebe guten Kaffee mit Hafermilch – gern auch mit einer Prise Kardamom und geschmolzenen Schokodrops.
  34. In den Jahren auf der Bühne habe ich viele Menschen kennengelernt, die ich jetzt nur noch im Fernsehen sehe.
  35. Mein Mann ist der erste und einzige Mann, den ich online kennen gelernt habe. Ein Hoch auf das Internet!
  36. In meiner Zeit in Ägypten habe ich Tagebuch geschrieben und per E-mail an meine Freunde verschickt. Blogs gab es noch nicht. Einen Teil wurde sogar von einer Fachzeitschrift gedruckt. Dann kam das Leben dazwischen und nun liegt hier immer noch ein Buch in meiner Schublade und wartet auf die Veröffentlichung. (Falls du einen Tipp für einen Verlag hast, schreib mir gern!)
  37. Als junges Mädchen hab ich mit der Nadel über meinem Handgelenk gependelt. Die Nadel sagte voraus, dass ich einen Jungen und einen Mädchen bekommen werde.
  38. Tataa: ich hab einen Sohn und eine Tochter ins Leben gebracht! Trotzdem glaub ich nicht (mehr) an Esoterik.
  39. Ich glaube auch nicht mehr an Homöopathie (sorry, ich bin ehrlich: auch auf die Gefahr hin, dass du jetzt meine Seite auf Nimmer-Wiedersehen verlässt. Ich hab es wirklich jahrelang versucht, aber es hat mir nie weitergeholfen).
  40. Ich bin ein Kurs-Junkie! Diese Kurse hab ich im Laufe meines Lebens bereits belegt:
    • Orientalischer Tanz in allen Facetten und Könnensstufen
    • Fackelswinging/ Jonglage
    • Flamenco
    • Argentinischer Tango
    • Salsa
    • Yoga (gefühlt schon ewig)
    • Atemtherapie
    • Beckenbodentraining (für Kursleiterinnen)
    • Tauchen (Padi 1+2)
    • Tai Chi
    • Qi Gong
    • Malen
    • Nähen und Schneidern
    • Wildkräuter sammeln
    • Töpfern
    • Gitarre spielen
    • Sprachen! (Finnisch, Arabisch und ein bisschen Italienisch)
    • Autogenes Training
    • Singen im Chor
    • Cantienica
    • Texte schreiben
    • Online Marketing
    • Square-Food-Gardening

Für heut ist Schluss… das ist eine unvollständige Liste, die ich immer mal ergänze, wenn mir was passendes einfällt. Schau gern wieder vorbei!

Erkennst du dich in manchen Punkten wieder? Schreib mir gern, die Kommentarfunktion ist geöffnet 😊

Bist du an meiner Berufung interessiert?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen